Donnerstag, 4. Februar 2010

Soeben in der email gehabt von dawanda

Ich soll dawanda hier verlinken und meine Liebesgeschichte erzählen bzw mein schönstens Erlebnis. Das werde ich nun tun.

Besser konnte es nicht werden denn genau am Valentinstag bin ich 7 Jahre mit meinem "Kerl" zusammen. Davon leben wir leider seit 3,5 Jahren gezwungernermassen getrennt und ich konnte nur ein einziges Mal zu ihm fliegen. Dazu später mehr.

Damals in 2003/4 war ich in einer beschissenen Beziehung wo ich nur das machen sollte was mein Ex wollte. Egal um was es ging. Er wollte Geld weil er angeblich seine Miete nicht zahlen konnte. So dumm wie ich damals war glaubte ich ihm. Bis ich herausfand das er eine Frau in England hat die er mit meinem Geld unterstützt und behauptete es sei von seinem deutschen Verdienst. Zu der Zeit - ich glaube es war Oktober- war auch sein bester Freund da, mein jetziger Partner. Er ging immer an das Telefon wo mein Ex nicht da war und sagte x* ist nicht da. Das konnte ich am Anfang verstehen da er arbeitet. das ging bis Ende Januar 2004 so weiter.

Mein Ex und ich waren eigentlich verabredet doch er war nicht da - nur der beste Freund. Ich weiss nur noch das ich eine schwarze Bluse anhatte und dann bin ich heulend zusammengebrochen. Es war einfach zuviel. Ich wollte mit dem Ex mal länger zusammen bleiben und über Nacht was nie möglich war. Mein Freund hat bei einem anderen Bekannten geklingelt und erzählt was los war. Dieser kam mit Wein und dachte eine deutsche weisse Frau kann man damit trösten. Ich war so sauer und fertig das ich alles abgelehnt hatte. Ich merkte noch nicht einmal das mich mein Freund in die Arme nahm. Ich wusste nur das ich ruhiger wurde. Danach brachte er mich in meine Umschulungsstätte zurück und blieb bis ich vor Erschöpfung eingeschlafen bin.

Naja ich dachte vielleicht gebe ich dem Ex noch eine Chance und kochte mit viel Liebe eine Pfeffersuppe mit Hähnchen ( Peppersoup aus Ghana). Naja er war wie immer nicht da. Also Freund angerufen und gefragt ob ich vorbeikommen darf. Natürlich durfte ich. Mein Freund war zu der Zeit schon lange in mich verliebt. Das Wochenende vor dem Valentinstag bin ich mit der Straßenbahn zu ihm gefahren und habe die ganze Zeit meine Suppe festgehalten. Am Ziel angekommen wartete er schon auf mich. Das war ich gar nicht gewohnt. Erst einmal sollte ich mich setzen weil ich anscheinend immer noch so fix und fertig war. Danach nahm er mir den Suppentopf ab und ging mit mir in seine neue Bleibe bei einer guten Bekannten die verheiratet war. Er konnte nicht mehr mit seinem Kumpel zusammenwohnen nach dem er mitbekommen hat wie ich ausgenutzt wurde.

In der Küche haben wir dann die Suppe gegessen. Nein ich nicht ich konnte nicht essen. Es war alles wie zugeschnürt. Nach dem er die Suppe gegessen hatte meinte er diese war sehr lecker. Wieder wurde ich in die Arme genommen und da wir so nahe beinander saßen dachte ich das es unter Freunden ok ist auf seinem Schoß zu sitzen. Ich hatte die Nase so gestrichen voll von Männern.

Naja als wir dann aber so dich beinander waren, streichelte er mir immer wieder über meine Haare und meinen Rücken. er versuchte mich zu trösten und zu beruhigen weil immer und immer wieder Tränen flossen über "verlorenes Glück". Irgendwannn war es 11 Uhr abends. Mein Freund liess mich nicht mehr allein nach Hause fahren und sagte ich soll bei ihm bleiben. Es wurde getrennt geschlafen. Er machte sein Bett frei für mich und ging auf die beiden harten Stühle. An Schlaf war nicht zu denken für uns beide. Ich traute mich nicht zu ihm und er wusste nicht so recht ob ich will oder nicht. Früh am anderen morgen müssten wir eingeschlafen sein. Er ging zur Kirche bis mittags und kam dann irgendwann besorgt zurück weil die eine Bekannte sagte ich würde mich nicht rühren. Ja ich war an dem Punkt wo ich sagte es hat alles kein Zweck mehr.

Mein Freund zwang mich förmlich an die Frische Luft und leitete mich zu einem Kaffee. Dort haben wir und aufgewärmt und beide etwas getrunken. Er war erleichtert das ich meinen Kakao austrank. Für ihn ein Zeichen das es mir besser gehen wird. Danach ging es noch zu einer Dönerbude wo er ein Dönerteller kaufte und sagte ich muss ein wenig essen. Ich habe ein wenig gegessen und mein Freund strahlte. Dann ging es zurück in sein Zimmer. Ich saß auf der Couch und er lag im Bett und versuchte zu verstehen wieso sein Landsmann so böse sein konnte. Irgendwann wurde ich leiser und er sagte zu mir: "komm ein wenig zu mir, ich mache nichts ich möchte nur das du merkst das dich jemand mag". Ich wollte nicht für lange Zeit. Er hatte seine Augen geschlossen und ich versuchte zu ihm hinzugehen. Ja und dann haben wir einfach nur zusammen da gelegen und ich habe es genossen in seinen Armen zu liegen. Ich wusste auf einmal wieder wie es sich anfühlt wenn ein Mensch einen mag. Ehe ich es mich versah habe ich Nasenküsse bekommen. Es wurde Nase an Nase gerieben bis das Bett auseinanderkrachte. TJa da waren wir zu zweit zu schwer für ein Bett.

Am Abend vor dem Valentinstag bat ich darum noch eine Nacht bleiben zu dürfen. Das war kein Problem. Wir sahen uns dann auf dem Boden den Film " From Dusk till Dawn" an. Ein Horrorfilm zum Fürchten. Bei den schlimmen Szenen habe ich mich immer zu meinem Freund gedreht und irgendwann schlief ich an seiner Brust ein. Nachts wurde ich noch einmal wach und wusste nicht wo ich war. Ich sah an die Seite und sah das jemand neben mir lag. In dem Moment sprang der Funke bei mir über und ich musste meinen schlafenden Freund einfach küssen. Er merkte den Kuss und erwiderte ihn. In dieser Nacht konnten wir nicht immer schlafen aber es ist viel schönes passiert in der Valentinsnacht.

Es war eine schöne Zeit bis zum 18. August 2005. Dort wurde er bei irgendeiner Kontrolle verhaftet und abgeschoben nach Ghana. Es passierte mehr in dieser Zeit über die ich nicht schreiben kann und will. Es war fürchterlich doch es stellte sich heraus da er meinen Papa schon kannte und dieser todkrank war, sein Visum überschirtten hat. 2006 bin ich dann einmal nach Ghana abgehauen. Ich habe einen totalen Kollaps gehabt. Erst der Freund weg, 2 Monate später ist daddy gestorben, 3 Wochen später musste ich Geburtstag feiern obwohl ich nicht wollte, dann kam 12 Tage später Weihnachten und zum Schluß noch Silverster. Überall bei den letzten drei dingen wurde erwartet das ihc fröhlich bin. Ja und dann bin ich September 2006 nach Ghana geflohen ohne irgendwem ein Wort zu sagen. Ich wusste nicht mehr was ich tat, aber ich war danach eine gute Woche bei meinem Freund und habe Kraft getankt. Seitdem stottern wir monatlich eine Rate der Schiebekosten ab. Das ist nicht leicht bei ALG2 und ist verdammt anstrengend. Es ist auch nicht leicht eine Fernbeziehung per Telefon zu führen. Manchesmal wünschte ich mir eine Arbeit das ich runter kann. Trotz der aktuellen Probleme sind wir immer noch zusammen und lieben uns wie am ersten Tag.

Waas als Valentinstaggeschenk schön ist zu erhalten ist dieses Produkt hier Grosses-Nackenhoernchen-fuer-zwei- von wholeottalove

damit bald wieder zu zweit gekuschelt werden kann

Kommentare:

  1. WOW, das ist ja eine lange Geschichte. Ja, wie das Leben manchmal so spielt. ich drücke euch weiterhin die Daumen.
    gruß, phucki

    AntwortenLöschen
  2. ja lang ist die geschichte. danke fürs daumen drücken phucki.

    AntwortenLöschen